"WAS WÄRE, WENN ..." - DER FILM ZUR URBAN TECH REPUBLIC

Der Film „Urban Tech Republic“, der für das Land Berlin produziert wird, soll den Begriff der „Urban Technologies“ für die Hauptstadt patentieren. Die großen Ideen transportieren, die unsere Großstädte lebenswerter, energieeffizienter, nachhaltiger gestalten.

Wir betrachten das Thema aus den Augen der einfachen Berliner. Die in dieser Stadt leben und sie mit ihren Gedanken und Träumen mitgestalten.

Drei Protagonisten bewegen sich durch die Stadt. Während sie durch die Straßen gehen, stellen sie sich Fragen zur Zukunft des urbanen Lebens. “Was wäre, wenn ...” Ja, was wäre, wenn unsere Dächer grün wären?

Die Gedanken und Wünsche nehmen im Bild, in der Umgebung unserer Protagonisten, Gestalt an. Die Veränderungen und Verbesserungen im urbanen Raum zeichnen sich mit animierten Bleistiftstrichen über die Strukturen der Großstadt.

Der Film wird in einer Länge von 3 Minuten und 90 Sekunden für die Ausstrahlung im Internet, sowie auf Messen und Präsentationen produziert und soll über das große Thema der „Urban Technolgies“ die Nachnutzung des Flughafen Tegels als Technologiestandort bewerben. Nach einem Dreh im Juni 2015 wird der fertige Film ab August/September 2015 der Öffentlichkeit präsentiert.

Produktion:
Morphium Film

Status:
In Produktion

Länge:
3 Minuten

Buch/Regie:
Thomas Wüstemann

DoP:
André Spilker

Animation:
Henning Vilbrandt

Auftraggeber:
Land Berlin