Unsere Geschichte - Meine Kindheit in Mecklenburg und Vorpommern

Kindheit im Norden der DDR – das bedeutete eine endlose Ostsee-Küste, Wald, sanfte Hügel und ganz viel frische Luft. So unbeschwert die Kindheit in der Region aber auch war, so sehr drängte sich immer wieder der Staat in den Vordergrund: Alles musste organisiert und reglementiert werden, auch das Leben der Lütten. Die einen waren begeistert, die anderen machten eher widerwillig mit. Doch Kinder lassen sich nicht einsperren. Sie finden ihre Wege.Wie zum Beispiel Frank Ewert, der in den 70er Jahren auf der Insel Poel aufwächst.

Dass die Nachmittage mit Veranstaltungen der Pioniere oder der FDJ belegt sind, findet der Freizeit-Indianer eher lästig. Nur einmal bekommt er richtig Ärger. Im Unterrichtsfach „Produktive Arbeit“ zerschneiden sie wahllos Gummischläuche. Schaden: 500 Mark. Da müssen die Jungs losziehen, um Altstoffe zu sammeln.Ganz anders Simone Hilbrecht aus Bützow. Sie lebt gern in der DDR, findet das Leben der „Jungen Pioniere“ großartig. Auf die Probe gestellt wird ihre Begeisterung 1986, als im weißrussischen Tschernobyl ein Reaktor explodiert. Inspiriert von der schönen Natur ihrer Umgebung und in der Überzeugung, Polizei und Armee halten die radioaktive Wolke von ihrer Heimat fern, schreibt sie ein Friedensgedicht – und wird dafür ausgezeichnet.Ein solches Leben in Harmonie war Peter Wawerzinek nicht vergönnt. Als er zwei Jahre alt ist, lässt seine Mutter ihn und seine kleine Schwester allein in der Rostocker Wohnung zurück und geht in den Westen. Kindheit im Norden der DDR – das kann auch verlorene oder neu gewonnene Heimat bedeuten. Hinnerk Schönemann zum Beispiel verbrachte seine Kindheitssommer in der Nähe von Plau am See. Bis seine Eltern aus der DDR ausreisten. Als Teenager kommt Hinnerk immer wieder zurück. Er hat Angst, seine Heimat zu verlieren, denn allein in die DDR reisen darf er nur, bis er 16 Jahre alt ist.

Den umgekehrten Weg geht Matthias Schilling. Seine Familie lebt in Schleswig-Holstein. Eine winzige Insel im Besitz seiner Familie allerdings liegt zwischen Rügen und Hiddensee. Dorthin fährt die Familie regelmäßig. Wer Mecklenburg und Vorpommern einmal in sein Herz geschlossen hat, kehrt immer wieder dorthin zurück. Heute lebt Matthias Schilling auf seiner Familieninsel. Auch Hinnerk Schönemann – er ist Schauspieler geworden – hat sein Zuhause in Mecklenburg, am Ort seiner Kindheit.

CAST & CREW

Erstsendung: 10.06.2015 im NDR mit 25% Prozent Marktanteil in Mecklenburg-Vorpommern
Regie: Matthias Schümann & Udo Tanske

PRESSESTIMMEN

gedreht in MV - produziert in MV macht Quote!
Das ist Rostock.de - Wie lange ist das jetzt her?
populaerfilm.de - Unsere Geschichte - Meine Kindheit in Mecklenburg und Vorpommern